Skip to Content

AGB'S – FÜR ISLANDREISEN

 REISE_ISLAND_GODAFOSS

 

Reisen nach Island – AGB'S für unsere Islandreisen

 

1. ANMELDUNG UND BESTÄTIGUNG

Mit Ihrer Reiseanmeldung bieten Sie uns den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung kann schriftlich oder fernmündlich erfolgen. Für uns wird der Reisevertrag verbindlich, wenn wir Ihnen die Buchung und den Reisepreis schriftlich bestätigen. Für vertragliche Verpflichtungen aller in der Anmeldung aufgeführten Personen steht der Anmelder ein. Er haftet für die von ihm angemeldeten Teilnehmer. Sämtliche Änderungen, Nebenvereinbarungen und Sonderwünsche müssen schriftlich erfasst werden. Vereinbarte Sonderwünsche sind in die Reiseanmeldung und die Reisebestätigung aufzunehmen.

 

2. BEZAHLUNG

Nach Anmeldung und Abschluss des Reisevertrages durch die Reisebestätigung von Víkingaslóðir ist eine Anzahlung von 20% des Reisepreises zu leisten. Der restliche Reisepreis ist bis spätestens 28 Tage vor Abreise zu zahlen. Bei Buchungen die weniger als 28 Tage vor Abreise erfolgen ist der Reisepreis sofort fällig

2.1 Buchung von Reisegruppen und Bezahlung 2.2 Bei Einbuchung einer Reisegruppe muss die erste Teilnehmerliste 20 Wochen vor Anreise eingegangen sein. Kommt eine Reisegruppe nicht zu Stande muß diese spätestens 16 Wochen vor Anreise storniert werden. Bei einer Gruppe die später als 11 Wochen vor Anreise storniert wird werden die Hotelkosten geltend gemacht. Diese betragen pro Nacht € 150,- p. Person.

2.3 Die Gesamtsumme des Reisepreises muss 8 Tage vor Reiseantritt auf das Konto von Víkingaslóðir eingegangen sein. Rücktritts- und Umbuchungsgebühren sind sofort fällig.

 

3. LEISTUNGEN

Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung in unserem Angebot. Die hierin enthaltenen Angaben sind für den Reiseveranstalter bindend. Víkingaslóðir behält sich jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsabschluss eine Änderung der Angaben zu erklären, über die der Reisende vor der Buchung informiert wird. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen einer ausdrücklichen Bestätigung. Víkingasloðir behält sich Hotel- und Programmänderungen ausdrücklich vor..

 

4. LEISTUNGS- UND PREISÄNDERUNG

Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die vom Reiseveranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, wenn die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die abgeänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Víkingaslóðir ist verpflichtet, den Kunden über Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Gegebenenfalls werden wir Ihnen eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten.

4.1 Víkingaslóðir behält sich vor, die ausgeschriebenen und mit der Buchung bestätigten Preise im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Flughafengebühren oder eine Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse in dem Umfang zu ändern, wie sich deren Erhöhung pro Person bzw. pro Sitzplatz auf den Reisepreis auswirkt, sofern zwischen Vertragsabschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als vier Monate liegen. Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises oder einer Änderung einer wesentlichen Reiseleistung hat Víkingaslóðir den Reisenden unverzüglich, spätestens jedoch 21 Tage vor Reiseantritt davon in Kenntnis zu setzen. Preiserhöhungen nach diesem Zeitpunkt sind nicht zulässig.

4.2 Bei Preiserhöhungen um mehr als 5% oder im Falle einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Reisende berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn Víkingaslóðir in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten. Der Reisende hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung des Reiseveranstalters über die Preiserhöhung bzw. die Änderung schriftlich geltend zu machen.

 

5. RÜCKTRITT DURCH DEN KUNDEN / KLEINE GRUPPEN

5.1 Sie können jederzeit vor Reisebeginn durch schriftliche Erklärung vom Reisevertrag zurücktreten. Ihre Abmeldung wird an dem Tag wirksam, an dem sie bei Víkingaslóðir eingeht.

5.2. Treten Sie vom Reisevertrag zurück oder treten Sie die Reise ohne Rücktritt vom Reisevertrag nicht an, entstehen Stornokosten. Bei der Berechnung dieser Kosten sind ersparte Aufwendungen und mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen berücksichtigt.

Die Stornokosten betragen Island – Landarrangement – Rücktritt des Kunden

Nachdem jederzeit möglichen Rücktritt ist der Reisende verpflichtet, grundsätzlich pauschal folgende Entschädigung zu zahlen

Bis 30 Tage vor Reiseantritt 25% des Reisepreises

29 – 22 Tage 30 % des Reisepreises

21 – 15 Tage 50 % des Reisepreises

14 – 07 Tage 70 % des Reisepreises

06 – 01 Tage 90 % des Reisepreises

Am Reiseantrittstag bzw. bei Nicht-Erscheinen 100% des Reisepreises

 

6. UMBUCHUNG, ERSATZPERSON

6.1 Namensänderungen sind jederzeit bis 32 Tage vor Reiseantritt möglich, wobei die Ersatzperson alle in der Reisebestätigung enthaltenen Punkte erfüllen muss. Die Bearbeitungsgebühr beträgt € 60,- pro Person. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften er und der Reisende Víkingaslóðir als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstandenen Mehrkosten.

6.2 Umbuchungen von/nur Flügen: Umbuchungen € 300,-

6.3 Stornierungen von Flügen vor Abflug, durch Vikingaslóðir gebucht

Bis 45 Tage vor Reiseantritt € 250.- p.Person

44 – 14 Tage vor Reiseantritt 75 % des Flugpreises

13 – 01 Tage vor Reiseantritt 90 % des Flugpreises

00 - 00 Tage vor Reiseantritt 100 % des

Flugpreises Nach Abflug keine Erstattung

 

7. RÜCKTRITT UND KÜNDIGUNG  DURCH DEN REISEVERANSTALTER

Wir können in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisvertrag zurücktreten oder nach Reiseantritt den Reisevertrag kündigen:

a) ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung des Reiseveranstalters nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Víkingaslóðir behält den Anspruch auf den Reisepreis, unter Berücksichtigung ersparter Aufwendungen. Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Reisende selbst.

b) bis vier Wochen vor Reiseantritt bei Nichterreichen der in der jeweiligen Reisebeschreibung angegebenen Mindesteilnehmerzahl. Die Rücktrittserklärung wird umgehend erklärt und der eingezahlte Reisepreis zurückgezahlt.

c) kommt eine Reise nicht zu stande durch Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl , der Kunde aber ist gewillt eine andere Reise zu buchen, trägt der Reisende die Umbuchungskosten für die Flüge.

 

8. HAFTUNG DES REISEVERANSTALTERS

8.1 Víkingaslóðir haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für die gewissenhafte Reisevorbereitung, die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger, die Richtigkeit der Beschreibung aller im Angebot angegebenen Reiseleistungen sofern der Reiseveranstalter nicht gemäß Ziffer 3 vor Vertragsabschluss eine Änderung dieser Angaben erklärt hat, die ordnungsgemäße Erbringung der vereinbarten Reiseleistungen sowie für ein Verschulden der mit der Leistungserbringung betrauten Personen.

8.2 Wird im Rahmen einer Reise oder zusätzlich zu dieser eine Beförderung im Linienverkehr erbracht und dem Reisenden hierfür ein entsprechender Beförderungsausweis ausgestellt, so erbringt der Reiseveranstalter insoweit Fremdleistungen, sofern er in der Reiseausschreibung darauf hinweist. Er haftet daher nicht für die Erbringung der Beförderungsleistung selbst. Eine etwaige Haftung regelt sich in diesem Fall nach den Beförderungsbestimmungen dieser Unternehmen.

 

9. GEWÄHRLEISTUNG UND ABHILFE

9.1 Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, so kann der Reisende Abhilfe verlangen. Der Reiseveranstalter kann auch in der Weise Abhilfe schaffen, dass er eine gleichwertige Ersatzleistung erbringt. Der Reiseveranstalter kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.

9.2 Der Reisende kann die Herabsetzung des Reisepreises (Minderung) verlangen, wenn er den oder die Reisemängel beim Reiseleiter, oder falls dieser nicht erreichbar ist, beim Reiseveranstalter direkt anzeigt, soweit nicht erhebliche Schwierigkeiten die Mängelanzeige gegenüber dem Reiseveranstalter unzumutbar machen. Die Telefon- und Telefaxnummern ergeben sich aus den Reiseunterlagen. Unterlässt der Reisende schuldhaft die Mängelanzeige, so stehen ihm keine Ansprüche auf Herabsetzung des Reisepreises zu.

9.3 Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet der Reiseveranstalter innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag - in seinem eigenen Interesse und aus Beweissicherungsgründen zweckmäßigerweise durch schriftliche Erklärung - kündigen. Dasselbe gilt, wenn dem Reisenden die Reise infolge eines Mangels aus wichtigem, dem Reiseveranstalter erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist. Die Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder vom Reiseveranstalter verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt ist.

9.4 Der Reisende kann unbeschadet der Minderung oder der Kündigung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel der Reise beruht auf einem Umstand, den der Reiseveranstalter nicht zu vertreten hat.

 

10. BESCHRÄNKUNG DER HAFTUNG

10.1 Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit der Reiseveranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

10.2 Über alle Schadensersatzansprüche des Kunden gegen den Reiseveranstalter aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, muss in jedem Einzelfall mit der Haftpflichtversicherung des Reiseveranstalters verhandelt werden. Dem Kunden wird in diesem Zusammenhang im eigenen Interesse der Abschluss einer Reiseunfall- und Reisegepäckversicherung empfohlen.

10.3 Der Reiseveranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistung lediglich vermittelt werden (z.B. fakultative Ausflüge) und die in der Reisebeschreibung ausdrücklich als Fremdleistung gekennzeichnet werden.

10.4 Ein Schadenersatzanspruch gegen den Reiseveranstalter ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadenersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.

10.5 Víkingaslóðir haftet nicht bei Änderungen der Reiseroute aufgrund der Straßenverhältnisse und des Wetters. Für dadurch entstehende Kosten muss der Reisende selbst aufkommen.

 

11. MITWIRKUNGSPFLICHT

Der Reisende ist verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Der Reisende ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Unterlässt es der Reisende schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein. 

 

12. AUSSCHLUSS VON ANSPRÜCHEN UND VERJÄHRUNG

Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Reisende innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegen Víkingaslóðir geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende nur dann Ansprüche geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden ist. Maßgeblich ist das Datum des Posteingangs bei Víkingaslóðir. Vertragliche Ansprüche des Reisenden verjähren nach sechs Monaten. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren nach drei Jahren.

 

13. VERSICHERUNGEN

Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung. Des Weiteren empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reisegepäck-, Reiseunfall-, Reisekranken- und Reisehaftpflichtversicherung/Vollschutzversicherung, sowie Flugumbuchungsversicherung.

 

14. KINDERERMÄSSIGUNG

Bei Altersangaben gilt als Stichtag immer der Geburtstag. Bei Buchung und Check-In im Hotel kann eine Ausweiskopie bzw. Einsicht in den Ausweis des Kindes verlangt werden.

Alters-Definitionen:

Bis einschließlich 5 Jahre = Bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres = Bis zum Tag, an dem das Kind 6 wird.

Bis einschließlich 11 Jahre = Bis zur Vollendung des 12 Lebensjahres = Bis zum Tag, an dem das Kind 12 wird.

14.1. Kinderermäßigung für Übernachtung mit Frühstück

Bis einschließlich 5 Jahre: Frei, wenn Übernachtung in Elternbett. (Hinweis: Auf Island sind Doppelbetten selten, zwei Einzelbetten die Regel!)

Zusatzbettchen für Kinder bis einschließlich 5 Jahre auf Anfrage.

Von 6 bis einschließlich 11 Jahre: 50% Ermäßigung bei Übernachtung im Zimmer der Eltern auf Zustellbett oder Matratze. Ab 12 Jahre: Voll zahlend.

14.2. Kinderermäßigung für Abendessen, Bus und weitere Leistungen Muss bei Reisebuchung für ein Kind im Einzelfall angefragt werden.

 

15. REISEVERANSTALTER

Vikingaslodir
Fannafold 165
112 Reykjavik
Island

Tel: 00354 567 2288
Fax: 00354 567 2280
E-post: post@deineislandreisen.de
Internett: www.deineislandreisen.de

 

16. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

16.1. Es gilt ausschließlich isländisches Recht.

16.2. Für Streitigkeiten, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Nutzung der Dienste von Víkingaslóðir ergeben, vereinbaren die Parteien Reykjavík als Gerichtsstand.